Bachs Weihnachtsoratorium, Kantaten 1 bis 3 und Pärts Magnificat

22. Dezember 2008

Am 20.12.2008 wurden Arvo Pärts Magnificat und Johann Sebastians Bachs Weihnachtsoratorium, Kantaten 1 bis 3, von der Propsteikantorei Königslutter und dem Kammerchor PRO MUSICA unter der Leitung von Matthias Wengler im Kaiserdom Königslutter aufgeführt. Die Chöre und die Solisten Silvia Bleimund, Cornelia Rosenthal, Nico Eckert und Stefan PD Runge wurden wieder versiert von der Camerata Instrumentale aus Berlin begleitet.
Es war zugleich das Abschlusskonzert des Kammerchors PRO MUSICA, der sich zum Jahresende seines 25jährigen Bestehens aufgelöst hat.
Das acapella aufzuführende Magnificat von Pärt ist für einen Solosopran, zwei Sopranstimmen, eine Altstimme, zwei Tenor- und zwei Bassstimmen komponiert und hat seinen Reiz unter anderem in den schwebenden Dissonanzen. Es ist ein eher introvertiertes Stück, jedoch schwingt es sich ab und zu auf, so dass der Chorraum des Kaiserdomes ganz und gar mit diesen für viele ungewohnten Klängen ausgefüllt wird. Trotz der modernen, manchmal sperrigen Klänge, hat dieses Stück in jedem Fall seinen Reiz und war ein gelunger Kontrast zu Bachs Weihnachtsoratorium.
Propsteikantor Matthias Wengler hat mit Bachs Weihnachtsoratorium eine das Wesentliche herausstellende Interpretation geschaffen: Frei von allem Kitsch oder übertriebenen Legatobögen schält er die Botschaften aus Bachs Texten heraus. Dabei erstrahlt der Chor in einem recht stimmigen Gesamtklang. Bei den Solisten überzeugt insbesondere Cornelia Rosenthal mit ihrem warmen Timbre in den Alt-Arien. Besonders herauszustellen ist aber auch das Duett “Herr dein Mitleid, dein Erbarmen”, welches Silvia Bleimund und Stefan PD Runge - zwei dem Königslutteraner Publikum sehr vertraute Solisten - gut aufeinander eingehend sangen.
Die Aufführung von Pärts Magnificat und Bachs Weihnachtsoratorium war zugleich das Abschluss-Konzert der Reihe “Bach-Kontraste”, die Propsteikantor Matthias Wengler im Jahr 2008 veranstaltet hatte. Und es war ein gelungener und feierlicher Abschluss! Im mittlerweile wunderbar restaurierten Chorraum des Kaiserdomes wurde bei manch einem der Zuhörer und Mitwirkenden die Weihnachtsfreude schon vor dem 4. Advent geweckt.