Ein Hauch von Leidenschaft im Julianum

Künstler der Hochschule für Musik und Theater Hannover waren im Rahmen der BKB-Opernwerkstatt des ?Braunschweig Classix Festival? am Helmstedter Julianum zu Gast.

Einen Einblick in die Probenarbeit zur Oper ?Carmen? von Georges Bizet, welche vom 8. bis 10. Juni auf der Burg Warberg aufgeführt wird, erhielten die Schülerinnen und Schüler des 10. und 11. Jahrgangs sowie der Musikkurs des 12. Jahrgangs vom Gymnasium Julianum in Helmstedt. Nach einer kurzen Begrüßung des Braunschweig-Classix-Intendanten Hans-Christian Wille, der die Schülerinnen und Schüler am Ende der Veranstaltung zur Generalprobe einlud, führte der Regisseur der BKB-Opernwerkstatt, Christian Carsten, zunächst kurz in die Handlung von ?Carmen? ein. Dachte so mancher, dass er im Folgenden nun einen Streifzug durch die Oper zu hören bekam, wurde er eines besseren belehrt. Denn das junge Publikum wurde durch ansprechende Animation des Regisseurs zum Mitmachen motiviert. Die Schülerinnen und Schüler stellten zusammen mit den Künstlern einen Ausschnitt der Oper Carmen dar. Da wurden mehrere Schüler unter Anweisungen aus dem Publikum so positioniert, dass sie zu freudig erregten Verehrern von Carmen wurden, die nach dem Eintreffen der Fabrikarbeiterinnen (Schülerinnen, ebenfalls vom Publikum angeleitet) auf Carmen warten. Auch Carmen alias Sandra Firrincieli, begleitet von Kasia Wieczorek am Klavier, wurde für die ?Habanera? mit Regieanweisungen aus dem Publikum versehen. Interessant war hier vor allem zu beobachten, wie sich die Opernszene im Laufe der wiederholten Durchgänge veränderte, indem die Schülerinnen und Schüler den Darstellern dieser Opernszene immer detailliertere Regieanweisungen gaben. Im Großen und Ganzen war der Workshop ein gelungener Einblick in die Oper ?Carmen? und die Opernarbeit an sich und vor allem die Opernszene um Carmens ?Habanera? ist den Schülerinnen und Schülern im Gedächtnis geblieben.
Diesen Artikel habe ich Ende Mai 2007 für die Schulhomepage geschrieben.

Kommentieren